TREMÉ - Soundtrack (versch. Interpreten)

 

 

Soundtrack - Treme 1. Staffel 2010

Originaltitel:
Tremé

TV-Start 11. April 2011
(in Deutschland: 28.08.12)

Regie: Diverse

Filmmusik: Various Artists

Hauptdarsteller:
Khandi Alexander, Rob Brown, Kim Dickens, India Ennenga, John Goodman, Melissa Leo, Michiel Huisman, Jon Seda, Lucia Micarelli, Steve Zahn, Wendell Pierce, David Morse

 

 

 

111
111

1.
x

2.
x

3.
x

4.
x

5.
x

6.
x

7.
x

8.
x

9.
x

10.
x

11.
x

12.
x

13.
x

14.
x

15.
x

16.
x

17.
x

18.
x

19.
x

TITELVERZEICHNIS:

JOHN BOUTTE
Tremé Song

REBIRTH BRASS BAND
Feel Like Funkin’ It Up

THE NEW ORLEANS JAZZ VIPERS
I Hope You’re Comin’ Back To New Orleans

KERMIT RUFFINS & THE BARBECUE SINGERS
Skokiaan

TROMBONE SHORTY
Ooh Poo Pah Doo

SOUL REBELS BRASS BAND
Drink A Little Poison (4 U Die)

FREE AGENTS BRASS BAND
We Made It Through That Water

STEVE ZAHN & SEINE KUMPELS
Shame Shame Shame

DR. JOHN
My Indian Red

JOHN BOUTTE
At The Foot Of Canals Street

LOUIS PRIMA
Buona Sera

TOM McDERMOTT
New Orleans Blues

MICHIEL HUISMAN
I Don’t Stand A Ghost Of A Chance With You

MARDI GRAS INDIANS
Indian Red (Wild Man Memorial)

DONALD HARRISON
Indian Red

IRMA THOMAS
Time Is On My Side

STEVE EARLE
This City

TREME BRASS BAND
Just A Closer Walk With Thee

LIL QUEENIE & THE PERCOLATORS
My Dawlin’ New Orleans

 

Note:

1,875
x

1,5
x

1,75
x

1,875
x

1,875
x

1,875
x

1,75
x

1,875
x

1,75
x

2
x

1,75
x

1,875
x

2,25
x

2,125
x

1,875
xxx

1,875
xxx

2
xxx

2
xxx

1,875
xxx

 

 

Vor einigen Jahren gab es schon einmal den Versuch, das vom Hurricane verwüstete New Orelans in den Mittelpunkt einer TV-Serie zu stellen, das Resultat der Krimi Serie “K-Ville” war aber eher durchschnittlich langweilig, obwohl eine ganze Menge bekannter TV-Darsteller Menge (u. a. John Carroll Lynch, Tawny Cypress und Cole Hauser) mitwirkten. Die Storylines hoben sich nicht wesentlich ab vom üblichen Krimigesülze der US-Sender. Als ich dann durch Zufall entdeckte, dass der Pay-TV-Sender Sky (vormals Premiere) Ende August mit der Ausstrahlung der TV- Serie „Tremé“ beginnen würde und im September bereits die zweite – in den USA schon abgelaufene Staffel – nachlegt, war ich natürlich Feuer & Flamme, auch weil ich festgestellt hatte, dass in der Drama-Serie um die Bewohner eines Stadtviertels aus New Orleans zum grossen Teil auch lokale Musiker  mitwirken und dass auch gerade Musik wichtiger Bestandteil der Story sein würde.

Klar, dass ich mich gleich mal kundig machte, ob es bereits einen Soundtrack gibt. Yep! Den gibt es und zwar sogar mittlerweile für beide Staffeln. „Season One“ beinhaltet 19 starke Tracks, die sich im Genre Jazz, Blues, Cajun, Funk, Zydeco, und sogar Roots-Rock tummeln. Die meisten Songs auf dem Album kommen auch genau so in der TV-Serie vor. Der Titel Song „Treme Song“ wird von JOHN BOUTTE gesungen, der nachfolgende Ohrwurm „Feel Like Funkin’ It Up“ wird Live von der REBIRTH BRASS BAND gespielt während des ersten Umzugs nach der Katastrophe. Köstlich auch die „Shame Shame Shame“ Version von Hauptdarsteller STEVE ZAHN und seinen Kumpels.

Auch interessant: Die jazzige Version von „Ooh Poo Pah Doo”, die ich bisher nur als knackigen „Rhythm’n’Blues“ von Ike & Tina (Turner) kannte. Und wie modern heutiger New Orleans-Funk ist, zeigt die FREE AGENTS BRASS BAND mit ihrem  hiphopjazzigen „We Made It Through That Water“ , in dem der Hurricane auch noch mal so richtig sein Fett abbekommt. Die Inszenierung ist absolut authentisch, die Story ist cool und ähnelt der diverser Musikfilme (z. b. „Cadillac Records“) Schauspieler sind klasse, runde 20 Minuten gibt es in jeder Folge Musik pur - die ersten beiden Folgen wurden am Dienstag, dem 28. August im Sender Atlantic HD ausgestrahlt, die nexten beiden folgen jeweils an einem Dienstag.

Ein paar Interpreten und Bands des Albums sind auch hierzulande feste Grössen: TROMBONE SHORTY, DR. JOHN, IRMA THOMAS oder STEVE EARLE – und ganz klar ist auch, dass bei einem Sampler mit der Musik über die Wiege des Jazz auch der Sänger LOUIS PRIMA mit von der Partie sein muss. Hier haben die Verantwortlichen seine geniale, zeitlose Version von „Buona Sera“ ausgesucht, Das Stück (ursprünglich von Jimmy Roselli für die 1968er US-Film Komödie „Buona Sera, Mrs. Campbell“ gesungen) sorgt auch  44 Jahre nach seiner Veröffentlichung, immer noch ordentlich für Dampf.

Highlights: Schwer zu sagen, weil zwischen diversen Musikstilen variiert wird – wer sich für die Musik aus New Orleans interessiert, wird begeistert sein und – falls er kein Sky-Kunde ist, darauf warten, bis es die DVD offiziell auch hierzulande gibt, den Preis für die Import-DVD (4 Discs) erachte ich mit rund 39 Euro noch als etwas teuer! Wer sich die Serie allerdings mal unverbindlich ansehen möchte und dazu noch für den Blues- oder Jazz-Newsletter registriert ist, dem verleihe ich meine DVD gerne mal zum Angucken! Alles in allem ein Super Album mit starker Musik! Übrigens: Das digitale Album gibt es beim Portal amazon.de sehr günstig (9,89 Euro) inklusive eines digitalen Booklets.

Veröffentlichung: 25. Oktober 2010 (TT: 61:53)

Label: Geffen Records

Webseite: http://www.hbo.com/treme

Verfügbar: CD & digitales Album

KAUFEMPFEHLUNG:    KKKKKKKKKK (1,881)

Zurück zur Übersicht - Back to the previous page

Zur Startseite musikverrueckt.de