Zur Startseite musikverrueckt.de

The Doors “The Singles”

The Doors - The Singles

THE DOORS Lineup:

Jim Morrison (vocals)
Robby Krieger (guitars, harmonica, vocals)
Ray Manzarek (keyboards, vocals)
John Densmore (drums, percussion)

Empfehlenswerte DOORS Alben:

The Doors (1967
Strange Days (1967)
Waiting For The Sun (1968)
The Soft Parade (1969)
Morrison Hotel (1970)
Absolutely Live (1970)
L. A. Woman (1971)
Other Voices (1971)

#xxx

01.
02.
03.
04.
05.
06.
07.
08.
09.
10.
11.
12.
13.
14.
15.
16.
17.
18.
19.
20.
21.
22.
23.
24.
25.
26.


xxx

01.
02.
03.
04.
05.
06.
07.
08.
09.
10.
11.
12.
13.
14.
15.
16.
17.
18.

TRACKLISTING CD 1:

Break On Through
End Of The Night
Light My Fire
The Crystal Ship
People Are Strange
Unhappy Girl
Love Me Two Times
Moonlight Drive
The Unknown Soldier
We Could Be So Good Together
Hello, I Love You
Love Street
Touch Me
Wild Child
Wishful Sinful
Who Scared You
Tell All The People
Easy Ride
Runnin’ Blue
Do It
You Make Me Real
Roadhouse Blues
Love Her Madly
(You Need Meat) Don’t Go No Further
Riders On The Storm
Changeling


TRACKLISTING CD 2:

Tightrope Ride
Varierty Is The Spice Of Life
Ships w/Sails
In The Eye Of The Sun
Get Up And Dance
Treetrunk
The Mosquito
It Slipped My Mind
The Piano Bird
Good Rockin’
Roadhouse Blues (Live Version)
Albinoni: Adagio
Gloria (Live Version)
Moonlight Drive (Live Version)
Hello, I Love You (Mono Radio Version)
Touch Me (Mono Radio Version)
Wishful Sinful (Mono Radio Version)
Tell All The People (Mono Radio Version)

 

 

 

Schön ordentlich hat das Label Rhino Records sämtliche originalen Vinyl Singles der US Kult Band THE DOORS zusammengefasst auf dem Doppel Album „The Singles“. Beginnend mit „Break On Through (To The Other Side)“ und den damals veröffentlichten B-Seiten gibt es die Zeitreise von 1967 bis zum Ende der Band im Jahr 1983 mit der Single „Gloria“. Schade nur, dass beispielsweise „Light My Fire“ nur in der minikurzen 02:56-Minuten-Version zur Verfügung steht, weil der gleiche Song auch später noch einmal gemeinsam mit den „Riders Of The Storm“ in seiner vollen Herrlichkeit auf einer 7” Vinyl-Single veröffentlicht worden war, hier kommen die „Doors“-Maniacs auf jeden Fall nicht in den Genuß der kompletten Dröhnung, die mit den geilen Solo-Parts von Gitarrist Robby Krieger und Organist Ray Manzarek begeisterte.

 Für Nostalgiker eine schöne Zeitreise in die 60er Jahre – für mich selbst eine coole Abwechslung, wieder mal in die uralten Klassiker, die sich natürlich schon in meiner Sammlung befinden, hineinzuhören. Wer die originalen Alben der Band besitzt, kann sich diese Zusammenfassung auf jeden Fall sparen, es sei denn, man möchte sich auch mal die bekanntesten Hits kompiliert auf einem Album geben. Allerdings – wer auf eine komplette Sammlung der Band Wert legt: „Who Scared You“, die B-Seite der 1969er Single der „Wishful Sin“ gab es nur dort und nicht auf dem Original Album „The Soft Parade“ und dann viel später nur auf der zweiten Disc der „40th Anniversary Edition“ des Albums. Gleiches trifft zu für den groovenden Blues „(You Don’t Meat) Don’t Go No Further“, der als B-Seite die 71er Single „Love Her Madly“ schmückte und erstmals als CD-Beitrag bei der 40th Anniversary Edition des Albums „L. A. Woman“ auftauchte.

Von „Riders On The Storm“ gibt es ebenfalls nur die kürzere (04:54) Single-Version, obwohl der Klassiker auch später auf einer Vinyl-Single in seiner vollen Länge (07:09 Minuten) auftauchte. Zur Komplettierung der „Doors“-Sammlung sei hier auch der Hinweis auf die Remix-EP dieses Songs erlaubt mit 4 alternativen und modernen Club-Versionen. Gibt es u. a. als Bonus Disc des 2000er Albums „The Best of The Doors“, wobei hierbei peinlichst genau darauf geachtet werden sollte, dass man sich die limitierte Edition besorgt.

CD 1 stellt die Rock Gruppe mit dem am 03. Juli 1971 verstorbenen Frontman Morrison in den Vordergrund, während sich die zweite Disc den Nachlassenschaften von Robby Krieger, John Densmore und Ray Manzarek widmet. Allen voran die Rock-Nummer „Tightrope Ride“ vom ersten 1971er posthumen  Morrison-Album „Other Voices“. Und egal, was gewisse Leute heute erzählen, damals wurde das Album von Rock Fans gut aufgenommen, eines der Album-Highlights war für mich „Ship w/Sails“ gewesen, allerdings ist auch hier nur statt der 07:38 Minuten die kürzere (04:12) Version zu hören. Sehr ärgerlich, weil CD 2 mit einer Gesamtspielzeit von 61:52 längst nicht ausgereizt ist. Da hätte man sich – zumindest was die CDs betrifft - etwas mehr Sachverstand bei den Verantwortlichen gewünscht. Anstelle dessen hätte ich liebend gerne auf die blass klingenden 4 Mono Versionen am Ende der zweiten Disc verzichtet. Eines der Highlights ist auf jeden Fall die Live Version des „Van Morrison“-Songs „Gloria“ aus der Abteilung „Morrison singt Morrison“. Eine weltweit auf 10.000 Exemplare limitierte Box mit allen 20 Vinyl-Singles und dem jeweiligen Original Artwork wird ebenfalls angeboten. Lobenswert.

Zur Info: Für November 2017 ist die erweiterte “50th Anniversary Deluxe Edition” des zweiten 1967er DOORS Albums  “Strange Days” angekündigt worden. “Strange Days” soll die 10 originalen Songs als remasterte Stereo und Mono Versionen beinhalten, die Jubiläumsedition des im gleichen Jahr veröffentlichten Debüt-Albums  “The Doors” gab es ja bereits im Frühjahr mit einer dritten Disc, auf der Ausschnitte aus einem Live Konzert aus dem gleichen Jahr zu hören sind. 

Veröffentlichung: 15. September 2017

Verfügbar: 2-CD & Vinyl-Single-Box & digitales Album

Label: Rhino Records

Für Fans von: The Rolling Stones - Steppenwolf - The Velvet Underground

Web:  https://www.thedoors.com/

KAUFEMPFEHLUNG:    KKKKKKKKKK (1,880)

Zur Startseite musikverrueckt.de