Zur Startseite musikverrueckt.de

Steve Vai “Stillness In Motion”

Steve Vai - Stillness In Motion CD

Weitere empfehlenswerte
Video-Alben von Steve Vai:

Alien Love Secrets
(1995)

Alive In An Ultra World
(2001)

Live At The Astoria, London
(2004)

Visual Sound Theories
(2007)

Where The Wild Things Are (2009)

#xxx

1.
2.
3.
4.
5.
6.
7.
8.
9.
10.
11.



1.
2.
3.
4.
5.
6.
7.
8.
9.
10.
11.

TITELVERZEICHNIS DISC 1:

Intro / Racing The World
Velorum
Band Intros
Building The Church
Tender Surrender
Gravity Storm
Weeping China Doll
John The Revelator
The Moon And I
The Animal
Whispering A Prayer

TITELVERZEICHNIS DISC 2:

The Audience Is Listening
Rescue Me Or Bury Me
Sisters
Treasure Island
Salamanders In The Sun
Pusa Road
Frank
The Ultra Zone
Build Me A Song L. A.
For The Love Of God
Taurus Bulba

Time

6:14
6:10
1:22
6:08
6:42
5:36
6:16
3:53
7:02
9:19
10:59

xxx

7:42
5:18
3:53
1:53
1:11
2:05
6:11
7:36
10:37
10:14
6:35

Note:

1,5
1,5
1,75
1,25
1,75
2,25
2
1,875
1,875
1,5
1,875

xxx

2
1,75
2
2,125
1,875
2
2
1,875
1,875
2
2

 

Der Meister aller Klassen meldet sich zurück mit neuem Live Album, verfügbar als 2-CD, als Doppel-DVD oder Blu-ray, wobei ich in diesem Fall auf jeden Fall für das visuelle Material plädiere. Bei der CD-Ausgabe fehlen 5 Tracks: „The Trillium’s Launch“, „Where Are We“, „Earthquake Sky“ mit kurzem Drum Solo, „I’m Tired“ und „Beastly Rap“. Die Songs wurden allesamt beim Konzert im Oktober 2012 aufgenommen, das STEVE VAI im „Club Nokia“ von Los Angeles gespielt hatte. Teils gibt es die altbekannten Stücke in neuarrangierten Versionen, andererseits sind es die Lieder seines letzten Studio Albums „The Story Of Light“. Bereits das Intro „Racing The World“ düst los mit der für den Gitarristen typischen allmächtigen Vehemenz – instrumental-metallischer Rock der Güteklasse 1a! In „Building The Church“ lässt er der Gitarrist seinen Kahler-Jammerhaken bis zum Exzess wiehern, mächtig ins Zeug legt sich der Gospel Rocker „John The Revelator“, der Live noch mal eine gewaltige Schippe drauflegt dank der energetischen Vocal Performance von BEVERLY McCLELLAN. Hammergeil die alle beteiligten Musiker in den Vordergrund stellende Jam-Session „The Animal“, eine Reminiszenz an die legendären Comedy- Einlagen von Frank Zappa (Vai war in den 70er Jahren in der Band des New Yorker Musikers gestartet) gibt es ebenfalls, er holt sich in „Build Me A Song L. A.“ wie einst Mentor Frank Anwesende aus dem Publikum auf die Bühne und lässt sie an der Show partizipieren, später erinnert er das Publikum daran, dass er 32 Jahre zuvor im Gefolge des Großmeisters „Frank Zappa“ seine erste große Tournee absolviert hatte. Lediglich die uninspirierte Scat-Einlage in „Rescue Me Or Bury Me“ erscheint mir gerade für einen Perfektionisten wie Steve Vai merkwürdig. Einer der besten Vai-Songs fehlt ebenfalls: Das instrumentale Shredder-Monster „The Attitude Song“, aber wenigstens ist mit dem designierten Nachfolger „The Ultra Zone“ auch etwas Stoff für die härtere Fraktion vorhanden.

Veröffentlichung: 03. April 2015 (Doppel-CD)

Für Fans von:  Richie Kotzen - Joe Satriani - Marty Friedman - Greg Howe

Label: Legacy Records

Webseiten: http://www.vai.comhttps://twitter.com/stevevai

KAUFEMPFEHLUNG:    KKKKKKKKKK (1,927)

Zur Startseite musikverrueckt.de