Zur Startseite musikverrueckt.de

Various Artists “Now That’s What I Call Hits & Remixes 2018”

Various Artists - Now Thats What I Call Hits And Remixes

Label: Now Music

Web: www.nowmusic.com

VÖ: 04. Mai2018

TT: 64:32 Minuten

Verfügbar: CD (Import) & Digitales Album

Für Fans der Stilrichtungen:
Kindergarten-Pop, Altersheim-Rock
Zahnärztewartezimmer-Dancehall,
Finanzbeamtenbewegungstherapie-Folk

111
111

01.
x

02.
x

03.
x

04.
x

05.
x

06.
x

07.
x

08.
x

09.
x

10.
x

11.
x

12.
x

13.
x

14.
x

15.
x

16.
x

17.
x

18.
x

TITELVERZEICHNIS :

IMAGINE DRAGONS
Believer (Kaskade Remix)

DEMI LOVATO
Sorry Not Sorry (Freedo Remix)

ZEDD & ALESSIA CARA
Stay (Tritonal Remix)

THE CHAINSMOKERS feat. HALSEY
Closer (R3hab Remix)

LIAM PAYNE feat. QUAVO
Strip That Down (Nevada Remix)

NIALL HORAN
Slow Hands (Basic Tape Remix)

SHAWN MENDES
Mercy (Loote Remix)

MAROON 5 feat. FUTURE
Cold (Sak Noel Remix)

CALVIN HARRIS feat. PHARREL WILLIAMS, KATY PERRY & BIG SEAN
Feels

PINK
What About Us (Cash Cash Remix)

KATY PERRY feat. SKIP MARLEY
Chained To The Rhythm (Hot Chip Remix)

MILEY CYRUS
Malibu (The Him Remix)

KE$HA
Praying (Frank Walker Remix)

STEVE AOKI & LOUIS TOMLINSON
Just Hold On

FRENCH MONTANA feat. SWAE LEE
Unforgettable (Major Lazer Remix)

BIG SEAN
Bounce Back

DAFT PUNK feat. THE WEEKND
Starboy (Kygo Remix)

MARSHMELLO feat. KHALID
Silence (Illenium Remix)

bpm:

Elxxx
x

77,0
x

102,0
x

100,1
x

106,0
x

113,9
x

86,1
x

100,1
x

101,1
x

123,3
x

115,1
x

125,1
x

80,0
x

113,9
x

100,1
x

81,5
x

xxxx
x

72,4
x

 

 

Ob man dieses Album zwingend notwendig benötigt, ist die entscheidende Frage, die ich mir gleich beim Anhören des ersten Stücks stelle. „Believer“ von den IMAGINE DRAGONS gefällt mir im Original ganz gut, auch wenn es mittlerweile von den meisten Dumpfbackenradiosendern schon tot genudelt worden ist. Aber der „Kaskade Remix“ hört sich irgendwo an, als ob der Beginn und das Ende des Stücks tölpelhaft wegeditiert worden sind. Ich gebe zu, mir hat bisher nicht ein einziger Remix des US DJs und Produzenten gefallen, zum Glück bleibt es das einzige plumpe Beispiel für ländliche immer noch hier und dort existierende Bauern-Discos. Aber auch von den anderen hier präsentierten Remix-Versionen gefallen mir überwiegend die Originale besser, Ausnahmen sind der „Nevada Remix“ von „Strip That Down“ (Liam Payne), der „Basic Tape Remix“ von „Slow Hands“ (Niall Horan) und der „Hot Chip Remix“ von „Chained To The Rhythm“ (Katy Perry). „Just Hold On“ von STEVE AOKI und „Bounce Back“ von BIG SEAN erweisen sich gar als Mogelpackung, denn von beiden gibt es lediglich die reguläre Single Version der Songs. Auch was die verlogene Jahreszahl “2018” im Titel verspricht, stimmt nicht ganz, weil viele dieser Remixe schon vor gut einem Jahr auf diversen EPs der Künstler veröffentlicht worden sind. Und wo man sich oft von interessantes Remixes ausgelassen-heiteres Tanzvergnügen verspricht, langweilen die hier ausgesuchten Versionen bis zum Kot …. Äh …. Abwinken. Einer der schlechtesten Sampler aus dem Hause „Nowmusic“ und deswegen ist es auch gar nicht schlimm, dass es das Teil bisher nur als teures Import-Produkt gibt. Braucht niemand wirklich. Und wer trotzdem, der legt bei amazon.co.uk mal so ganz nebenbei günstige 20 Pfund auf den imaginären Ladentisch.

Veröffentlichung: 04. Mai 2018

Verfügbarkeit: CD (Import) & Digitales Album

KAUFEMPFEHLUNG:    KKKKKKKKKK (2,159)

Zur Startseite musikverrueckt.de