Zur Startseite musikverrueckt.de

Laleh “Sjung”

Laleh - Sjung

BIOGRAPHISCHE DATEN:

Geburtsname:
Laleh Pourkarim

* 10.06.1982
in Bandar-e Anzali (Iran)

Instrumente:
Gitarre, Piano, Keyboards

DISCOGRAPHIE (ALBEN):

Laleh (2005)
Prinsessor (2006)
Me And Simon (2009)
Tolkningarna EP (2011)
Sjung (2012)

#xxx

1.
2.
3.
4.
5.
6.
7.
8.
9.
10.
11.

xxx

1.
2.
3.
4.
5.
6.

TITELVERZEICHNIS CD 1:

Elephant
Some Die Young
Who Started It
Interlude
Samuel
Better Life
What You Want
In The Comet
Vårens första dag
Du följer med mig
Sjung

TITELVERZEICHNIS CD 2:

På gatan där jag bor
Just nu
Alla vill till himmelen men ingen vill dö
Ängeln i rummet
Here I Go Again
Fred (Till Melanie)

 

Note:

1,75
1,875
2
2,125
1,75
2,125
2
1,875
1,75
1,875
2,125



2,25
1,875
1,875
1,875
2,125
1,875

 

Der leichtfüssigste „Elephant“, der mir bisher unter gekommen ist. Die schwedische Songwriterin LALEH hat am 25. Januar 2012 ihr viertes Studio Album „Sjung“ veröffentlicht. Der Auftakt Song wird mit Sicherheit nach dem darauf folgenden „Some Die Young“ die zweite Single werden. Produziert hat die 30jährige Zwillinxfrau selbst, bei den schnelleren Tracks vermischt sie afrikanische Perkussion mit Synthie-Pop, was ihrer Musik die besondere Note verleiht. Auch ein Grund, warum sogar zärtliche Liebeserklärungen wie „Who Started It“ nicht im mainstreamigen Kitsch versinken wie andere Produktionen und besonders gut zu hören im südafrikanisch angehauchten „Samuel“, einem der besten Songs des Albums – vorausgesetzt wird allerdings die Offenheit für die multikulturelle Verbindung moderner Musikstile.

Mein Wunsch, die im Iran geborene Sängerin auch mal in ihrer schwedischen Landessprache zu hören, wird mit dem neunten Stück „Vårens första dag“ (deutsch: „Der erste Frühlingstag“) erfüllt. Die intensive Authentizität steht LALEH sehr gut. Es bleibt schwedisch. Das romantische „Du följer med mig“ (deutsch: „Komm mit mir“) gefällt mir ebenfalls sehr gut. Auf der zweiten Disc präsentiert die Sängerin 6 Songs, die sie für die schwedische TV-Reality-Show "Så mycket bättre" geschrieben und dort auch gesungen hatte. Der Grundgedanke dieser Show war, dass Interpreten bekannte Lieder von anderen Sänger(inne)n vortragen, diese dabei aber in ihrer eigenen Version verwirklichen. Von dieser Show gibt es auch einen Sampler. Die 6 Cover Versionen von LALEH wurden auch bereits im Dezember als EP unter dem Titel „Tolkningarna“ (deutsch: Interpretationen) veröffentlicht und kommen jetzt als zusätzliche Bonus-Disc für Käufer der physikalischen Album-Edition. Sehr gut gefällt mir „Just Nu“ – im Original vom auch hierzulande bekannten schwedischen Sänger Thomas Ledin, der diesen Titel 1980 für sein Land beim Eurovision Song Contest gesungen hat und damit Zehnter wurde.

FAZIT: Feines skandinavisches Pop Highlight - “Sjung” ist mein erstes Album von LALEH in meiner Sammlung und ich denke, dass ich mir nach & nach die drei Vorgänger Alben (diskographische Daten siehe oben im Kasten rechts) besorgen werde.

Veröffentlichung: 25. Januar 2012

Verfügbarkeit: Doppel-CD & digitales Album (bisher nur als Import)

Label: Lost Army Records (Warner Music Sweden) http://www.wmg.com/

Webseite: http://laleh.se/

Bezugsmöglichkeit: http://cdon.se/musik/laleh/sjung_(2cd)-17442974

zurzeit (01. Juli 2017) beträgt der Preis beim skandinavischen Online Shop cdon.se für das Doppel-Album 79 schwedische Kronen, was umgerechnet rund 8,2178 Euro sind.

KAUFEMPFEHLUNG:    KKKKKKKKKK (1,948)

 

Zur Startseite musikverrueckt.de