Zur Startseite musikverrueckt.de

Jules “Short Stories”

Jules - Short Stories

Produktionsnotizen:

JULES
(alle Instrumente)

Ariane Roth, Mike Toole, Kerstin Dietrich
(alle Backing Vocals)

John Noville
(Gitarre, Backing Vocals)

Andreas Keller
(Schlagzeug)

Holger Mertin
(Perkussion)

#xxx

1.
2.
3.
4.
5.
6.
7.
8.
9.
10.
11.
12.

TRACKLISTING:

You’re The One That I Want
Who Is The One
Strange Days
Mother’s Garden
Family Day
DreadArt
Everybody’s Lil Song
Blue As Hope
Instant Enlightment
Non Toccare
Sit Back
Amaya

 

Note:

2,125
1,875
1,875
1,75
1,875
1,875
1,875
1,875
1,75
1,875
2
2

 

Bezüglich “Jules Verne” und dessen “Short Stories” hat sich der Songwriter JULES bestimmt schon einige Bemerkungen wegen seines Album Titels anhören müssen, darum lasse ich das und freue mich über die tolle Musik, die von Anfang aus den Lautsprechern schallt. „You’re The One That I Want“ erinnert mich an die Songs von “Chris DeBurgh”, “Cat Stevens” oder “Lindsey Buckingham”. Sind diese Interpreten etwa zu einem neuen Supermusiker geklont worden? Wohl nicht, denn hier gibt es das noch etwas intensivere Hörerlebnis als bei den letzten Veröffentlichungen der Ebengenannten, der multikulturell befähigte Musiker & Songwriter Christopher Rieber aka JULES bindet indische Töne und eine tickende Uhr in seinen Auftaktsong mit ein, beginnt mit fröhlich-keltischen Folklore-Klängen in „Who Is The One“, singt dreisprachig (neben englisch noch italienisch in „Non Toccare!“ und deutsch in „Amaya“, einer süßen Liebeserklärung an das Enkeltöchterlein gleichen Namens) und hat eine superfeine gefühlvolle Stimme, die begeistert.

„Short Stories“ ist eines der vielseitigeren Songwriter Alben der letzten Jahre und bietet einen Ausflug durch diverse Genre-Sparten an: „Strange Days“ gibt sich rockig-bluesig – einen kraftvollsingenden Kinderchor und einen super Gitarrensolo gibt’s oben drauf! Die Ukulele wird ausgepackt im akustischen „Family Day“, Rapper Daniel äußert sich im Gastbeitrag und ein Hund bellt begeistert im Hintergrund. Psychedelisch-soulig wird’s in „DreadArt“, die Münchener R&B Sängerin ARIANE ROTH ist hier wie auch in anderen Stücken mit von der Partie. Dass JULES auch Reggae kann, zeigt er im calypso-karibisch angehauchten „Everybody’s Lil Song“, die Zeit bleibt ein bisschen stehen im romantischen „Blue As Hope“, einer wundervollen Uptempto-Soul-Pop-Ballade. Klasse Chor und southernrockiger Gitarrensolo von – ich nehme mal an, die angegebenen Credits stimmen – einem gewissen JOHN NOVILLE, der bestimmt auch das heavyrockige Riff im folgenden „Instant Enlightment“ gespielt hat. Und weil mir dieser Name irgendwo her bekannt vorkommt, bohre ich weiter im Web und finde heraus, dass besagter John vor zwei Jahren Teilnehmer in der Casting Show „The Voice Of Germany“ gewesen ist und dort u. a. Fans & Kritiker mit den Songs „All Along The Watchtower“ und „Papa Was A Rolling Stone“ begeistert hat. Der Möchtegern-Juror Rae Garvey hat ihn dann nach unverständlichen Gründen aus der Show geworfen.

(*) Der Fantasy-Schriftsteller “Jules Verne” hat zwar auch zahlreiche “Short Stories” (Kurzgeschichten) erzählt, aber von denen hat mir keine so gut gefallen wie die hier vorgestellten 12 vom deutschen Songwriter JULES! Und wenn es schon so schön auf seiner Webseite angeboten wird - damit Ihr wisst, wie der sympathische Musiker aussieht, gibt es unten ein Pressefoto von seiner Seite!

Veröffentlichung: 25. July 2014

Label: Tap-Water Records

Verfügbar: CD & Digitales Album

Für Fans von: David Lindley - Ben Harper - Eagle-Eye Cherry

Webseiten: http://www.jules-musiker.de 

KAUFEMPFEHLUNG:    KKKKKKKKKK (1,906)

Zur Startseite musikverrueckt.de