BURNING SPEAR
 “MARCUS GARVEY - The Best Of Burning Spear”

 

 

Burning Spear - Marcus Garvey The Best Of

Empfehlenswerte Alben:

Marcus Garvey (1975)
Man In The Hills (1977)
Dry & Heavy (1977)
Hail H.I.M. (1980)
Resistance (1985)
Mistress Music (1988)
Jah Kingdom (1991)
Rasta Business (1995)
Calling Rastafari (1999)
Free Man (2003)
Our Music (2005)
Jah Is Real (2008)

 

 

 

#xxx

1.
2.
3.
4.
5.
6.
7.
8.
9.
10.
11.
12.
13.
14.
15.
16.
17.
18.
19.
20.

TITELVERZEICHNIS:

Marcus Garvey
Man In The Hill
Dry And Heavy
Tradition
Marcus Say Jah No Dead
The Invasion
Black Wadada
Door Peep
Civilised Reggae
Old Marcus Garvey
The Sun
Social Living
No More War
Throw Down Your Arms
Slavery Days
I And I Survive
The Lion
Nyah Keith
Mek We Dweet
Jah Kingdom

 

Note:

1,5
1,75
1,75
1,75
1,75
1,75
1,75
1,875
2
1,75
1,5
2
2
1,75
1,25
1,75
1,875
2
1,875
1,75

 

 

Die 20 gelbgrünroten Cracker, die der jamaikanische Rastafari BURNING SPEAR hier vorstellt, sind nur ein klitzekleiner Klecks seiner umfangreichen Discographie, die im Laufe der Jahre auf über 50 Studio Alben angewachsen ist, die Zahl der Kompilationen oder Singles („Forty-Fives“) geht ins Unermessliche. Der Reggae Community muss man den Meister nicht mehr vorstellen – alle Anderen, die sich mit dem Thema „authentischer Roots Reggae“ befassen möchten, werden an Winston Rodney, wie BURNING SPEAR offiziell heisst, nicht vorbeikommen. Das Album ist das perfekte Start-Up-Package, um sich mit seiner Musik zu beschäftigen. Kaufen, Sumpfkraut anzünden & in der imaginären Partywolke davon schweben. Die Vögel, die dann zu hören sind, zwitschern wirklich – im Song „Man In The Hills“.

Die Mega Highlights: Klar, der Titelsong, der damals nachfolgende Ableger „Old Marcus Garvey“, „The Sun“, das dröhnende „Throw Down Your Arms“ und der phantastische Rock Steady Klassiker „Slavery Days“ – ein Song wie dieser wird nur alle 100 Jahre geschrieben! BURNING SPEAR rüttelt auf und mahnt seine Schwestern & Brüder, die Gegenwart zu akzeptieren und weist darauf hin, dass es die Vorfahren wesentlich schwieriger hatten, ihren Kampf ums Dasein und eine bessere Perspektive zu führen. Die Hoffnung stirbt zu letzt. Wenn’s eine TOP 100 der besten Reggae Songs aller Zeiten gibt – dieses Stück gehört hinein!

Fazit: Wer Reggae liebt und BURNING SPEAR noch nicht gar nicht kennt, hier ist die perfekte Einstiegsdroge zu einem der besten Rastafaris!

Veröffentlichung: 10. Juli 2012 (TT:79:40)

Verfügbar: CD & digitales Album

Label: Island Records (Universal Music)

Webseite: http://www.burningspear.net/

KAUFEMPFEHLUNG:  KKKKKKKKKK (1,768)

Zurück zur Übersicht - Back to the previous page