Zur Startseite musikverrueckt.de

Beggars Street Inn

Beggars Street Inn

Produktionsnotizen:

Bert Katzianer (Gesang, Gitarre)
Clemens Berger (Bass, Gesang)
Ghian Wright (Schlagzeug)
Peter Domainko (Schlagzeug)

Bisherige Veröffentlichungen:

Money For The Dead (2000)

Probaby The Best Record
In The World (2008)

Down And Out
In Hollywood (2011)

Beggars Street Inn (2015)

#xxx

1.
2.
3.
4.
5.
6.
7.
8.
9.
10.

TITELVERZEICHNIS:

Rip The Street
Evil Eyes
Lightning
Falling Star
I’m Waiting For My Man
When I’m Gone
Desolated Angels
Time Will Tell
Connection
Way Down Low

Time:

3:26
5:43
3:08
3:17
2:04
3:20
3:10
3:05
4:02
3:37

 

 

Wenn nicht schon das Wirrwarr um den Titel des Albums im Vorfeld gewisse Spannung versprochen hatte, dann dürfte es das futuristisch animalisch aussehende Cover mit Sicherheit tun. Eine Szene wie in einem actiongeladenen SciFi-Fantasy-Märchen - „Brother’s Grimm“ mit einem (gestiefelten?) Kater und einer femininen Gestalt (Esel? Gaul? Gatze? Helene Fischer?) und einer Band, die sich BEGGARS STREET INN nennt. Ein sogenanntes Straßencafe für Bettler also. Das Tracklisting auf der Rückseite des CD-Covers ist leicht verträumt verwischt worden – alles gar nicht wirklich, träume ich etwa nur?

Die ersten Töne sorgen dann für den Hallo-Wach-Effekt: Ein trockener Rock&Roll-Riff veranlasst mich gleich mal, vor der Tastatur zu headbängen, ein Saxophon unterstreicht die Intensität des starken Grooves – „Rip The Strip“ ist ein kongenialer Mix, der an die Musik der Rolling Stones, Iggy Pop und Graham Parker erinnert – fetziger “Gute-Laune-Pub-Rock” trifft es auch irgendwo.

So, liebe Kinder und Leser und Musikfans – jetzt wollt Ihr bestimmt wissen, wer in der Band spielt, oder? Der Märchenonkel erzählt’s Euch: <Screaming guitars and in-your-face vocals hit you like a ripping Western breeze, and in the next moment wipe a tear from your eyes. BEGGARS STREET INN are the ultimate proof that what’s said to be dead is alive and kicking> steht auf der Webseite der österreichischen Gruppe – BERT KATZIANER (aha!) spielt die Gitarre und singt, CLEMENS BERGER dito und zusätzlich für den Bass zuständig und PETER DOMAINKO bedient das Schlagzeug.

Nach der schwermütigen Rockballade „Evil Eyes“ gibt’s einen kleinen Fingerzeig in Richtung „Lemmy’n’Motörhead“ (R.I.P.!) – „Lightning“ kommt mit punkmetallischem Gedröhne und rattenscharfem heißen Rasiermessergesang. Der Sänger sorgt bestimmt für guten Absatz in der Whiskey’n’Ziggi-Industrie. Erinnert auch wieder fett an die besten Stones-Klassiker und würde meiner Meinung sehr gut zu der Musik der Alben „Emotional Rescue“ oder „Some Girls“ passen. Geile Slidegitarre in „Falling Star“, „I’m Waiting For My Man“ erinnert leicht an „Shattered“, ist aber etwas langsamer und im Original von Lou Reed geschrieben worden. Es ist auch die einzige Cover Version des Albums, alle anderen Songs sind Eigenkompositionen: „When I’m Gone“ ist geile Country-Hillbilly-Rock-Mucke mit Violinen, Banjo und schleppendem Cajun-Beat, „Desolated Angels“ gibt sich sozialkritisch und bluesig-akustisch und steigert sich am Ende zu einem fantastischen Gospel-Rocker, was auch am starken Chor liegt. Wem die „verwahrlosten“ traurigen (und starken) Engelstimmen gehören, ist leider nicht bekannt. „Time Will Tell“ und „Connection“ sind schmusige Kuschelrocker und das Finale des feinen neuen Albums der 1997 gegründeten Band wird vom staubigen Wüsten-Tex-Mex-Roots-Rocker „Way Down Low“ bestritten.

FAZIT: Starke Scheibe von BEGGARS STREET INN. Die Band hat sich 1997 im US Bundesstaat Massachussetts gegründet, hat dann wohl ein paar Jahre um zu Überleben als Cover Rock Band gearbeitet, anders kann ich mir die zahlreichen Anleihen bei den Stones nicht erklären. 2000 gab es eine erste CD mit „Money For The Dead“, nach dem Tode des Gründungsmitglieds Alan Hutcheson hat sich die Band nach Österreich aufgemacht und nach etlichen personellen Wechseln gab es dann 2008 das zweite Studio Album „Probably The Best Record In The World“ und 2011 noch eine EP „Down And Out In Hollywood“ mit 5 Tracks. Alle CDs – auch diese – können übrigens beim Online-Shop cd-baby.com bezogen werden, die Verfügbarkeit ist jeweils als CD und digital.

Veröffentlichung: 11. Dezember 2015

Verfügbar: CD & digitales Album (TT: 42:08)

Label: The Finest Noise (http://www.finestnoise.de/)

Für Fans von: Iggy Pop – Rolling Stones – Lou Reed - The Black Crowes

Web: https://myspace.com/beggarsstinn/music/songs

Video “Rip The Street”: https://youtu.be/CKaQ7F9Kqqs

Video “Evil Eyes”: https://youtu.be/LtqZD7OFAUw

KAUFEMPFEHLUNG:    KKKKKKKKKK (1,862)

Zur Startseite musikverrueckt.de