ANGIE STONE “BLACK DIAMOND” Deluxe Album

 

 

Angie Stone - Black Diamond Deluxe

BIOGRAPHISCHE DATEN:

* 31. Januar 1961
als Angela Laverne Brown
in Columbia (South Carolina)

DISCOGRAPHIE ALBEN:

Black Diamond (1999)
Mahogany Soul (2001)
Stone Love (2004)
The Art Of Love & War (2007)
Unexpected (2009)
Rich Girl (2012)

 

 

 

#xxx

1.
2.
3.
4.
5.
6.
7.
8.
9.
10.
11.
12.
13.
14.
15.
16.
17.
18.
19.
20.
21.

xxx

1.
2.
3.
4.
5.
6.
7.
8.
9.
10.
11.
12.
13.
14.
15.
16.
17.

TITELVERZEICHNIS CD 1:

Freedom
No More Rain (In This Cloud)
Green Grass Vapors
Everday
Coulda Been You
Visions
Life Story
Just A Pimp
Trouble Man
Bone 2 Pic (Wit ‘U)
Man Loves His Money
Love Junkie
Black Diamonds And Blue Pearls
Heaven Help
Without You
Thank You
Baby Slow Down (Bons Track)
Ear-Responsible (Bonus Track)
Work It Out (Bonus Track)
My Lovin’ Will Give You Something (Bonus Track)
I Gotta Thing For You (Bonus Track)

TITELVERZEICHNIS CD 2:

No More Rain (In This Cloud) (Star Gate Radio Mix)
No More Rain (In This Cloud) (Eric Sermon Remix)
No More Rain (In This Cloud) (Wookie Vocal Mix)
Everyday (Mike City Remix)
Everyday (feat. Pusha T) (Neptunes Remix)
Everyday (feat. Mad Snake) (Suli And Stef Bass Remix)
Everyday (feat. Phoebe 1) (Full Crew Rap Mix)
Everyday (feat. Phoebe 1) (Soul Town Mix)
Life Story (Jazz Hop Mix)
Life Story (Full Crew Hip Hop Mix)
Life Story (Booker T Vocal Mix)
Life Story (Club 69 Future Mix)
Life Story (Videoclip)
Everyday (Videoclip)
No More Rain (In This Cloud) (Videoclip)
Behind The Scenes Videoclip
Everyday (Neptunes Remix) (Videoclip)

 

Note:

o.W.
1,875
1,75
2
1,75
1,75
1,75
2,125
1,75
1,875
1,5
1,875
1,75
1,75
1,875
o.W.
2
1,75
2
1,875
2
xxx


1,875
2
2
2
2
1,875
2
1,875
2
1,875
1,75
2
xx
xx
xx
xx
xx

 

 

”Black Diamond” war 1999 das Debut Album von ANGIE STONE gewesen und es war eine der besten “Black Music” Scheiben des Jahres gewesen. Die R&B Sängerin und Songwriterin hat bisher sechs Studio Alben veröffentlicht, das letzte vor zwei Monaten im September 2012. Im gleichen Monat gibt die lang erwartete Deluxe Edition des 1999er Debuts mit einer zweiten Disc, auf der sich die bereits veröffentlichten - aber längst nicht mehr verfügbaren Remixe der Singles befinden. Zusätzlich zu den bisherigen 16 Stücken der Original Disc 1 gibt es 5 weitere Songs aus den damaligen Studio Recording Sessions.

Highlights des regulären Albums sind immer noch der bluesige Funk-Soul “Green Grass Vapors”, die phantastische Adaption des “Marvin Gaye” Songs “Trouble Man”, die tiefschwarze Funk Perle “Man Loves His Money” und in wundervollen Balladen wie “Coulda Been You” oder “Heaven Help” schimmern die Roots der Sängerin durch - als Teenagerin sang sie im Gospel Chor der “First Nazareth Baptist Church” in ihrer Heimatstadt Columbia.

Von den fünf neuen Bonus Tracks begeistert mich vor allem der Edel-Funker “Ear-Responisible”, bei dem ich mich frage, warum dieses Stück eigentlich nicht schon damals veröffentlicht worden ist.

Fazit: Wer “Black Music” sammelt und sich mindestens ein Album eines Sängers oder einer Interpretin ins Regal stellen möchte, kommt an “Black Diamond” nicht vorbei - erst recht nicht an dieser grossartigen Deluxe Edition, die 13 Jahre nach dem Original Release in den Läden steht. ANGIE STONE war 1999 die Vorreiterin der aktuellen Neo Soul Bewegung und begeisterte sogar den Musikerkollegen Prince, der die Sängerin gerne in seiner Band gehabt hätte. “Black Diamond” ist das musiklexikalische Beispiel für modernen feinnervigen, filigranen Soul!

Veröffentlichung: 28. September 2012 (Spielzeiten: Disc 1 79:19 & Disc 2 75:41)

Original Release “Black Diamond” am 28. September 1999

Label: Arista Records

Für Fans von: Alyson Williams - Jill Scott - Ruby Turner - Meshell Ndegeocello

Webseite: http://www.angiestonemusic.com/

KAUFEMPFEHLUNG:  KKKKKKKKKK (1,937)

Zurück zur Übersicht - Back to the previous page